28. September 2020

Kiezdemokratie wurde überarbeitet und startet neu

Anfang 2020 startet kiezdemokratie.de nach einer längeren Pause neu. Wir haben über Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert und viele Anregungen der Nutzer*innen in unser Diskussions- und Abstimmungsportal aufgenommen. Die sichtbarste Veränderung ist diese Aufschlagseite, auf der wichtige Informationen und Anleitungen sowie Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen übersichtlich dargeboten werden. Außerdem wurde die Abstimmungssoftware vereinfacht und besser an die Bedingungen des Möckernkiezes angepasst.

Das ist neu:

Die Adresse www.kiezdemokratie.de leitet nun auf diese Startseite. Und wer direkt zu den Abstimmungen gelangen will, ruft https://lqfb.kiezdemokratie.de\ auf.
Einige Schritte, die oft für Verwirrung sorgten, sind übersichtlicher. So werden alle Teilnehmer*innen automatisch für alle Themen angemeldet (Stern), d.h. sie/er sieht alle Initiativen auf dem Bildschirm.
Das Quorum wurde abgeschafft, d.h. jede Initiative kommt in die Abstimmung. Ein/e Teilnehmer*in muss erst dann aktiv werden („Ich unterstütze…“.), wenn er/sie einen Kommentar schreiben oder abstimmen will.
Als neues Thema wurde das Stichwort „Genossenschaftsbewegung“ aufgenommen. Dort sollen aktuelle Debatten wie der Mietendeckel ihren Platz finden.

Die Perspektive

Diese Seite ist aber nicht nur für kiezweite Abstimmungen gedacht. Künftig wird hier auch über andere Möglichkeiten „digitaler Demokratie“ im Möckernkiez und anderswo berichtet. In einigen Hausgruppen wird derzeit viel mit virtuellen Abstimmungsverfahren experimentiert. Welche Erfahrungen gibt es dort? Welche Rolle kann das Intranet spielen? Ist es sinnvoll, die verschiedenen Informationsforen im Möckernkiez (anders) zu vernetzen? Und was sagt die Forschung zu Erfahrungen mit digitaler Demokratie? Ein weites Feld – wir werden sehen.

Gibt es weitere Anregungen? Kommentare erwünscht.

2 Gedanken zu “Kiezdemokratie wurde überarbeitet und startet neu

  1. Danke für die Ermutigung. Was die Verbesserung des Abstimmungstool anbetrifft, haben wir einiges verbessert und bemühen uns auch weiterhin, den Einstieg so unkompliziert wie möglich zu machen. Liquid Feedback setzt hier aber Grenzen, die nicht unterschritten werden können. Dann müßten wir ein anderes Tool verwenden. Das fanden wir aber zu früh – darum die Verlängerung des Tests bis Ende 2020.

  2. Sehr ansprechendes, übersichtliches äußeres Erscheinungsbild.
    Wenn sich die Bedienung der Elemente als auch für medientechnische Laien als gut zu handhaben
    erweisen sollte (und danach sieht es aus), dann habt ihr euch verdient gemacht.
    Danke

Schreibe einen Kommentar